Die Kiefernprozessionsspinner auf Mallorca

Die Prozessionsraupe ist wahrscheinlich das gefährlichste Insekt auf Mallorca. Sie sind mit brüchigen Haaren bedeckt, die bei Menschen schwere allergische Reaktionen hervorrufen und auch für Hunde und Katzen tödlich sein können.

Get rid of the processionar caterpillar in Mallorca

Die Raupe des Kiefernprozessionsspinners kommt vor allem in den Kiefernwäldern Mallorcas vor und ist an den Tausenden von kleinen Gifthärchen zu erkennen, die ihren Körper bedecken. Die Raupen werden zwischen 3 und 4 cm lang und sind meist orange bis braun gefärbt.

Der Name „Prozessionsspinner“ rührt daher, dass sie eine Prozession (oder Parade) vom Kopf bis zum Schwanz bilden, um eine lange Kette zu bilden. Es ist nicht ungewöhnlich, Ketten von Raupen zu sehen, bei denen Dutzende oder Hunderte von ihnen eine lange Reihe bilden.

Kiefernraupen sind nicht nur äußerst giftig und daher für jeden gefährlich, der mit ihnen in Berührung kommt, sondern auch für die Zerstörung der Kiefernwälder verantwortlich, in denen sie leben.

Ihre Nester sind zeltartig (sie werden auf diese Weise gebaut, um sich vor der Kälte zu schützen) und befinden sich in der Regel in den Zweigen von Kiefern.

Wenn die Larven bereit sind, sich zu verpuppen – zwischen dem späten Winter und dem frühen Frühjahr -, klettern sie im Gänsemarsch den Baum hinunter zum Boden, wo sie ihren Lebenszyklus fortsetzen, wobei sie sich oft unter der Erdoberfläche eingraben.

Doctor Pino - Oruga procesionaria del pino en Mallorca
Pinien Prozessionsspinners auf Mallorca

Die Gefährlichkeit des Kiefernprozessionsspinners sollte nicht unterschätzt werden. Die Brennhaare können für Hunde tödlich sein, die Gebiete erschnüffeln, in denen sich Raupen befinden (oder befunden haben), und die diese auch wie Pfeile abschießen können, wenn sie sich bedroht fühlen, um sich zu schützen.

Die Haare oder Borsten enthalten ein stechendes Protein namens Thaumetopoein, das in leichten Fällen Hautreizungen oder einen Ausschlag verursachen kann, ähnlich dem, den man nach dem Bürsten mit einer Brennnessel bekommt.

Eine antihistaminische Creme reicht in der Regel aus, um die Symptome zu lindern, aber in schweren Fällen kann es zu allergischen Reaktionen oder Atemproblemen kommen. Asthmatiker sind besonders gefährdet und laufen Gefahr, einen schweren Schub zu erleiden.